Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen im Pommerschen Greif bilden sich oft beispielsweise als Zusammenarbeit in einer geographischen Region oder sie entstehen als Projektgruppe, um ein bestimmtes Vorhaben zu verwirklichen. Ehrlicherweise muss man sagen, dass manche Projekte auch scheitern, weil den Mitstreitern die Puste ausgeht oder Beruf und Familie wieder mehr Zeit beanspruchen....
Lesen Sie mehr über die derzeit aktiven Projekte.

Vierkanthof Kreis Greifenberg

Arbeitsgruppe Usedom

Im Jahre 2001 wurde von mir der Arbeitskreis Usedom ins Leben gerufen. Die Veröffentlichung von Auszügen meiner Forschungsergebnisse im Internet schuf die Grundlage zum Kennenlernen von gleichgesinnten Familienforschern, die mit dem gleich Enthusiasmus ihre Vorfahrenreihen zu vervollständigen suchten wie ich. Schnell wurde klar, dass unsere große Sache, nämlich die Erfassung aller Usedomer Kirchenbücher, nur durch eine gemeinschaftliche und koordinierte Arbeitsteilung kurzfristig zu schnellen Ergebnissen führen würde. Jedes Mitglied, und es waren derer acht, hatte die Absichtserklärung kund getan, entsprechend seinen Möglichkeiten einen angemessenen Beitrag innerhalb der Gruppe zu erbringen.

Die aufopferungsvolle Forschungsarbeit der Arbeitsgruppe Usedom ruht auf den Schultern weniger, besonders engagierter Mitglieder. Die Lebensumstände hinterlassen eben immer ihre Spuren, sodass auch Umwege zum Ziel führen: Fünf Mitglieder hängen sich richtig rein, wobei hier Frau Irmela Geibel, Frau Bärbel Kehr und Frau Hilde Stockmann besonders hervorzuheben sind.Naja, ich mache auch ein wenig.


Als Leiter (Koordinator) dieser "Arbeitsgruppe Usedom" starte ich gerne den Aufruf an alle Usedom-Forscher und Interessenten: Wir sind gerne bereit, Familien-, Orts-, Handwerks- oder Mühlenforscher in unserer Gruppe zu integrieren, die auch bereit sind über ihren persönlichen Stammbaum hinweg zu schauen und im Sinne unserer Nachfahren das Leben der vergangenen Jahrhunderte in der wechselhaften Geschichte der Insel Usedom zu erforschen und zu veröffentlichen.

Besuchen sie uns bitte auf unserer Homepage.

Ralf Wiedemann

Arbeitskreis Heimat- und Familienforschung Stolper Lande

Heimatstube Bonn
Hermann Pigorsch und polnische Gäste in der Heimatstube Bonn 2005

Der Arbeitskreis wurde 1995 gegründet und hat sich später dem Verein Stolper Heimatkreise e.V. angeschlossen. Weit über 70 Mitstreiter sind bzw. waren in unseren zahlreichen Projekten aktiv.

Die Mitglieder des Arbeitskreises führen neben den zahlreichen Indexarbeiten auch andere Aktivitäten durch, wie z.B. Betreuung der Stolper Heimatstuben in Bonn, Durchführung eines i.d.R. jährlich stattfindendes Wochenend-Seminar, Teilnahme sowie auch Organisation von Ortstreffen, Dokumentation der Heimatorte durch Befragung der Erlebnisgeneration und Sammeln jeglicher Informationen, Kontakte u den heutigen polnischen Bewohnern und Institutionen, aktive Mitarbeit im Verein Stolper Heimatkreise e.V. 

In verschiedenen Projekten sammelt, sichert und wertet der Arbeitskreis familiengeschichtlich relevante Unterlagen aus, bspw. Kirchenbücher, Steuerlisten usw.

Die Auswertungen und Resultate unserer oder von Mitstreitern zur Verfügung gestellten Projekte werden in einer zentrale Datenbank (Globalindex) zusammengeführt, die die Mithelfer im Arbeitskreis bei ihrer Auskunftstätigkeit unterstützt.

Pommersche Lehrer

Lehrer

In Zusammenarbeit mit den Stolper Familienforschern unter Leitung von Britta Borsum wird seit 2008 an einer Zusammenstellung pommerscher Lehrer aus einer Vielzahl von zur Verfügung stehenden Quellen gearbeitet.

Lesen Sie mehr über das Projekt auf der Stolper Seite , dort finden sie auch die Vorstellung des Projektes:

application/pdf Britta_ Borsum_Pommersche_Lehrer_Status_2009-01-08.pdf (1,7 MB)

und den Stand von 2010

application/pdf Britta_ Borsum_Pommersche_Lehrer_Status_2010-01-30.pdf (307,8 kB)

Arbeitsgruppe „Kolberger Lande“

Die Arbeitsgruppe „Kolberger Lande“ (Stadt Kolberg und Kreis Kolberg-Körlin) geht in ihren Wurzeln auf die Gründung der Mailing-Liste Kolberg-L im Juni 2000 zurück und stellt im Pommerschen Greif e.V. seit September 2000 die Ansprechpartner Kolberg und Kolberg-Körlin. Im Februar 2002 wurde die Homepage Kolberg-Koerlin eingerichtet. Seit September 2003 treffen sich die Mitglieder entweder während der Kolberger Bundestreffen oder bei eigenen Forscher-Seminaren. Während eines Seminars im Oktober 2005 in Kolberg (Kolobrzeg) wurde der Verein „Kolberger Lande“ gegründet, seit April 2007 als gemeinnützig anerkannt.

Aufgaben: Beschaffen, Sammeln und Archivieren von Informationen; Info-Austausch; kostenfreie Auskünfte; Unterstützung anderer Familien- und Ortsforscher; Projekte; Publikationen; Vorträge.

Zusammenarbeit mit: Heimatkreis Kolberg (Heimatstube und Archiv) und Kolberg-Körlin; Historischer AK Kolberg; Staatsarchive Stettin und Köslin; Museum Kolberg; Haus des Deutschen Ostens; Museum Greifswald; Stiftung Flucht, Vertreibung und Versöhnung; Haus der Bayerischen  Geschichte, Gesellschaft für Pommersche Geschichte und Altertumskunde.

bisherige Publikationen: Trauregister Kolberg, Kolberger Totenbeschauprotokolle

Unterstützung/Mitarbeit: Ehrenbuch der 1945 in Kolberg Gefallenen, Dorfkirchen des Kreises, Gutshäuser des Kreises, Komponist Plüddemann, TV-Beitrag des BR über Pommern 2011, zwei Ausstellungen im Museum Kolberg (Kolobrzeg). Außerdem redaktionelle Mitarbeit bei „Kolberger Stranddistel“ und „Körliner Zeitung“.
Derzeit laufende Projekte: OFB Zwilipp (mit Pustar); Kirchen-Gemeindeblätter; Bearbeitung der Heimatortskarteien  Kolberg und Kolberg-Körlin; Ergänzung/Korrektur-Band der Pommerschen Pastorenbücher Moderow-Müller-Heyden; Auswertung der Kolberger Zeitungen; Auswertung der Kolberger Schulchroniken und Erstellung einer Lehrer-/Schülerdatei.

Arbeitsgruppe Anklam-Ueckermünde

Die Arbeitsgruppe Anklam-Ueckermünde im Pommerschen Greif besteht seit Ende 2009.
Neben dem Ansprechpartner für Anklam Gerhard Wöhner und dem Ansprechpartner für Ueckermuende Willi Köhler arbeiten Angela Schmielewski, Babette Hinze, Hartmut Wegner und Andreas Kroell mit. Weitere Mitstreiter sind sehr willkommen!
Wir sammeln familiengeschichtlich und historisch interessante Literatur aus unserem Bereich und der Umgebung und haben inzwischen eine umfangreiche Sammlung von Kirchenbuchauszügen und -abschriften aus der Region. Ein Datenbank mit über 10 000 Personendaten wächst ständig weiter. Aus allen Unterlagen geben wir gerne Auskunft .
Werfen sie einen Blick in unserer Bestandsübersicht oder die bereits auf dieser Webseite veröffentlichten Materialien.

 

Seit Mitte 2012 hat die Arbeitsgruppe auch eine eigene Homepage: Arbeitskreis Ueckermünde

Bestände der AG Anklam Ueckermünde, aus denen Auskunft erteilt werden kann:

Auflistung aller Register und gesammelten Werke

Auflistung der Bücher

Auflistung der Kirchenbücher, Kirchenbuchauszüge, Kirchenbuchabschriften und der Arbeitsdatei Kreis Anklam – Ueckermünde ab 1500

Materialien der Arbeitsgruppe online finden sie hier: Die Pest in Anklam  und hier: Materialien der Arbeitsgruppe Anklam - Ueckermünde zu Vorpommern

Blanckenseesche Hufenklassifikation

Die Erfassung der Blanckenseeschen Hufenklassifikation ist das vermutlich wichtigste bisherige Projekt des Pommerschen Greif. Die Leitung hatte Bodo Koglin. 2009 wurden die Ergebnisse als Sedina-Archiv--Sonderheft Nr. 8 veröffentlicht. In vereinfachter Form können Sie die Auswertung hier in einer Datenbank durchsuchen.

-Auszug: die 27 Fragen der Hufenklassifkation

Namen von Militärpflichtigen aus hinterpommerschen Kreisblättern bis 1914

Aus hinterpommerschen Kreisblättern, die von der polnischen digitalen Bibliothek und der Staatsbibliothek Berlin online gestellt wurden, hat eine Gruppe der Stolper Familienforscher im Stolper Heimatkreis e.V. und eine Arbeitsgruppe des Greif unter Leitung von Bodo Koglin die in vielen dieser Zeitungen enthaltenen jährlichen Verzeichnisse der Aushebungslisten - auch Rekrutenlisten genannt - erfasst. Sie können diese Namen hier in einer Datenbank durchsuchen.