Arbeitsgruppe "Kolberger Lande"

Logo http://www.kolberg-koerlin.de

 

 

Logo   http://kolberg-koerlin.de/familienforschung/#suchmaske

 

 

 

Seit September 2003 treffen sich unsere Mitglieder während der Kolberger Bundestreffen oder auf Forscher-Seminaren. So wurde 2005 in Kolberg (Kołobrzeg) der Verein „Kolberger Lande“ gegründet, der seit 2007 als gemeinnützig anerkannt ist.

Unser Arbeitskreis beschafft, erfasst und archiviert unterschiedlichste Quellinformationen. Neben der wichtigen Aufgabe, diese historischen Daten und Dokumente zu finden und zu bewahren, steht die Auskunftserteilung im gegenseitigen Austausch mit interessierten Orts- und Familienforschern im Fokus. Dies unter anderem auch innerhalb unserer gut frequentierten Mailingliste Kolberg-L.

https://de.groups.yahoo.com/neo/groups/Kolberg-L/info

 

Wir kooperieren mit der Heimatstube/dem Archiv des Heimatkreises Kolberg in Handorf, dem Historischen Arbeitskreis Kolberg, den Museen in Kolberg und Greifswald, dem Haus des Ostens in München, dem Haus der Bayrischen Geschichte, der Stiftung Flucht, Vertreibung und Versöhnung, der Gesellschaft für pommersche Geschichte und Altertumsforschung sowie den Staatsarchiven in Stettin und Köslin.

Bisher publiziert wurden u. a. „Trauregister Kolberg I-IV“, „Kolberger Totenschauprotokolle“, „Die Kolberger Neubürger 1813-1852“ und das „Ortsfamilienbuch Zwilipp/Pustar“. In Arbeit befindlich sind dazu ergänzend die „Kolberger Neubürger 1559-1858“ sowie das Ortsfamilienbuch Bartin/Lustebuhr.

Weitere, bereits erschienene Veröffentlichungen, so auch „Schlösser und Herrenhäuser im Stromgebiet pommerscher Flüsse“, „Dorfkirchen des Kreises“, „Güter und Gutshäuser im Kolberger Land“, „Martin Plüddemann“ sowie das „Ehrenbuch der 1945 in Kolberg Gefallenen“, wurden von uns unterstützt. Ebenso erfolgt eine redaktionelle Mitarbeit bei der „Kolberger Strand-Distel“, dem Mitteilungsblatt des Heimatkreises Kolberg. Zudem war unser Vorstand Ernst Schroeder beratend an den Filmdokumentationen des Bayerischen Rundfunks „Es ist auch unsere Geschichte, Polen und Deutsche in Pommern“ (2011) sowie „Die doppelte Heimat, Deutsch-Polnische Freundschaften in Pommern“  (2016) beteiligt.

Aktuell erfassen wir, in Ergänzung zu zahlreichen bereits abgeschlossenen Projekten (z.B. Gemeindeblätter), die erhaltenen Standesamt-Register der Stadt Kolberg sowie einzelner dörflicher Standesämter des Kreises. Zudem wird die frühere „Kolberger Zeitung“ hinsichtlich relevanter Informationen zu Familien- und Ortsgeschichten ausgewertet.

Im Anschluss geplant sind die systematische Erfassung und Auswertung des „Öffentlicher Anzeiger“, einer Beilage des Amtsblattes der Königlichen Regierung zu Köslin, und die Bearbeitung von Grundbuchakten aus dem Kolberg-Körliner Kreis.