Altes und neues Pommerland

von Margret Ott (Kommentare: 0)

Buchreihe digitalisiert

Der Sachse Johann Christian Schöttgen leitete von 1719 bis 1727 die Stadtschule in Stargard in Pommern und war zugleich Professor am dortigen Collegium Groeningianum. Während dieser Zeit galt sein besonderes Interesse der Geschichte Pommerns, über die er einige Abhandlungen verfasste.

Johann Christian Schöttgen

Johann Christian Schöttgen, Porträt unbekannter Künstler, public domain via Wikimedia commons

Altes und Neues Pommerland, Oder Gesammelte Nachrichten Von verschiedenen Zur Pommerischen Historie gehörigen Stücken 

Schöttgen, Christian , Stargard 1721

Band 1 Digitalisat Universitätsbibliothek Greifswald

I. Einleitung zur Kenntniß derer Pommerschen Historien-Schreiber
Das erste Capitel. Von denen Scribenten, welche die allgemeine Historie Pomerlandes geschrieben haben
II. Historie des Cartheuser-Klosters Marien-Cron vor Rügenwalde.
III. Einige alte Briefe mit Anmerckungen.
IV. Leben Herrn Paul Frey-Herrn von Fuchs.
V. Ein Exempel der Pommerschen Grobheit und Höfflichkeit.
VI. Nachricht von einem zu Stargard von Pulver angerichteten Unglück.


Band 2 Digitalisat Universitätsbibliothek Greifswald

I. Einleitung zur Kenntniß derer Pommerschen Historien-Schreiber. Fortsetzung des ersten Capitels
Kupferstich
II. Historie des Kalandes zu Stargard.
III. Leben D. Moevii Volschovii, Vor-Pommerschen General-Superintendenten und Profess. Theol. zu Greiffswalde
IV. Einige alte Briefe mit Anmerckungen.

Band 3 Digitalisat bei Google Books  Digitalisat der UB Greifswald

1. Einleitung zur Kenntniß derer Pommerschen Historien-Schreiber.
2. Statuta Synodalia Hennningi Episcopie Caminensis
3. Von denen Archidiaconatibus des hohen Stifts Cammin
4. Nachricht von der alten Stadt Großwin
5. Einige alte Briefe mit Anmerckungen

Band 4 Digitalisat bei Google Books Digitalisat der UB Greifswald

1. Einleitung zur Kenntniß derer Pommerschen Historien-Schreiber.Schluß des ersten Kapitels
2. Nachricht von dem adelichen Geschlecht derer von Schlieff
3. Beylagen zum vorigen Artickel
4. Leben Sam. Bohlii, Prof theol. zu Rostock

Wie leider so oft bei den lieblosen Google-Books Digitalisaten ist hier die Stammtafel nicht lesbar digitalisiert. Wer sich für die Familie von Schlieffen interessiert, sollte z.B. zu  
Nachricht von dem pommerschen Geschlechte der von Sliwin oder Schlieffen
Autor: Schlieffen, Martin Ernst, 1780,  Göttingen greifen.
Nachtrag: Im Digitalisat aus Greifswald sind die Stammtafeln sauber digitalisiert. 

Band 5 Digitalisat der Universitätsbibliothek Greifswald

I. Einleitung zur Kenntniß derer Pommerschen Historien-Schreiber.
Das andere Capitel. Von denen Scribenten, welche die Geographie des Pommerlandes berühret haben«
Das dritte Capitel. Von denen Genealogischen Scribenten des Pommerlandes.
Das vierte Capitel. Von denen Scribenten, welche von Städten absonderlich geschrieben haben«
Das fünffte Capitel. Die in und wegen Pommern vorgefallenen Acta publica«
II. Leben des Cardinals Matthaei de Cracovia.
III. Nähere Nachricht von Wintheri Baltho Pomeranico.
IV. Einige alte Briefe mit Anmerckungen.
1. Jaromars, Fürsten in Rügen, Confirmations-Brief dem Kloster Nien-Camp gegeben«
2. Jaromari Confirmation einer Schenckung dem Kloster Dargun geschehen«
3. Ein Grentz-Scheidungs-Brief zwischen dem Bischoff zu Camin und den Preußischen Orden«
4. Vergleich des Marggrafen von Brandenburg und derer Herzoge in Pommern«
5. Keysers Wenzeslai Confirmation und Belehnung Johannis Hanckow mit dem Stifft Camin«
6. Herzog Bugslaff der X. ersuchet die Geistlichkeit um ein subsidium caritativum vor den Bischoff«
7. Königs Jacobi V. in Schottland Brief an Herzog Bugslaff in Pommern.
8. Des Raths zu Demmin Revers, einige von Adel und Ammts-Unterthanen,
welche bey ihren Stadt-Mauer-Bau Fuhren gethan, zu Kriegs-Zeiten in die Stadt aufzunehmen«
9. Derer Pommerschen Land-Stände Revers an Chur-Brandenburg,
daß dißmahl die Lehns-Empfängniß der Erbhuldigung, doch ohne Consequenz vorgehen möchte

Zurück