„Opa, erzähl doch mal! Wo hast du Oma kennengelernt? Welcher Verwandte ist nach Amerika ausgewandert? "

Mit solchen oder ähnlichen Fragen zündet bei manchen der Funke, der zur Familienforschung führt. Bei anderen ist es die Geburt eines Kindes, die das Interesse an den Wurzeln weckt. Und dann beginnt das Sammeln und die Faszination am Wissen über die Vorfahren.

Längst hat die „Ahnenforschung“ den anrüchigen Charakter der Ariernachweise im Dritten Reich verloren. Bester Beweis für die Popularität dieses Hobbys ist leider die zunehmende Zahl an kostenpflichtigen und betrügerischen Seiten im Internet. Fernsehsendungen und Zeitungsartikel hingegen zum Thema Genealogie machen Appetit auf mehr. Und wenn man dann einen Vorfahren gefunden hat, muss man mit dessen Eltern direkt zwei neue suchen …

Blättern Sie durch unser Angebot mit Anregungen für Einsteiger und Hinweisen für die Kundigeren, finden Sie die Lebensorte Ihrer Vorfahren auf Karten und Bildern, suchen Sie im immer größer werdenden Internetangebot nach Spuren oder lesen Sie sich fest.

Stammbaum der Pommerschen Herzöge
Stammbaum der Pommerschen Herzöge auf der Lubinsche Karte (1610–1618)

Das Ergebnis ihrer Nachforschungen wird vielleicht nicht so umfangreich sein, wie das obige Bild (erfahren sie mehr über die Lubinsche Karte), aber dafür umso persönlicher. Vergessen Sie aber nicht, dass das Wissen über einen Urahnen mehr umfasst als die Daten von Geburt, Heirat und Tod und dass die Kenntnis um das Umfeld und die Zeitumstände die Person erst plastisch werden lassen. Vielleicht können wir Sie dazu anregen, Ihr Wissen mit anderen zu teilen und so zu mehren? Wir wissen, dass hier wie auf anderen Gebieten erst die Zusammenarbeit vieler Gleichgesinnter den Einzelnen zum Erfolg führt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg bei Ihrer Reise durch die Vergangenheit.

Webseite durchsuchen


Diese Seite übersetzen

Seiten schnell finden