Wechsel Herausgeberschaft Zeitschrift POMMERN

In eigener Sache – Wechsel Herausgeberschaft Zeitschrift POMMERN

Titel Zeitschrift POMMERN – Ausgabe 4-2023

Die Herausgeberschaft der Zeitschrift POMMERN ist zum Jahreswechsel 2023/24 von unserem Verein auf die als gemeinnützig anerkannte “Pommersche Stiftung für historische Bildung” übergegangen.

Das Schicksal der Zeitschrift, die erstmals 1963 unter dem Titel „Unser Pommern – Vierteljahresschrift für Heimat und Volkstum“ erschien, schien 2017 nach mehr als 50 Jahren besiegelt. Das Amtsgericht Lübeck eröffnete ein Insolvenzverfahren über den Pommerschen Zentralverband, der seit einigen Jahren als Herausgeber für die Zeitschrift fungierte.

Doch nach langen Verhandlungen sprang der Pommersche Greif ein. Der Verein erwarb den Titel und die Abonnentendatei, um die traditionsreiche Zeitschrift zu retten.

Mit Mitteln aus dem Vorpommern-Fond des Landes Mecklenburg-Vorpommern gelang unserem Verein der Neustart und die Rettung.

Die Herausgeberschaft durch den Pommerschen Greif war von Anfang an nur als Übergangslösung gedacht. Mit Unterstützung von weiteren pommerschen Vereinen sollte die Herausgeberschaft sichergestellt werden.

Die Schaffung einer langfristig tragfähigen Lösung gestaltete sich jedoch schwierig, sodass unser Verein die übergangsweise Herausgeberschaft für insgesamt sechs Jahre übernehmen musste. 26 Hefte wurde in dieser Zeit produziert, die Abonnentenzahlen auf gutem Niveau stabilisiert und die Finanzen konsolidiert. Letzteres auch Dank von Spenden verschiedener Institutionen und Einzelpersonen.

Daher freuen wir uns nun den Staffelstab an die Pommersche Stiftung für historische Bildung zu übergeben, die dankenswerterweise die Herausgeberschaft zukünftig übernimmt. Wir unterstützen die Stiftung aber noch für einige Jahre im Rahmen einer Editionspartnerschaft.

Das Wichtigste: Es ändert sich für die Abonnenten praktisch nichts. Die Zeitschrift POMMERN wird auch 2024 vierteljährlich mit dem bisherigen Seitenumfang in der bewährten Aufmachung und mit der bekannten inhaltlichen Qualität zum gegenwärtigen Preis erscheinen. Dafür, dass die Zeitschrift POMMERN in vertrauter Weise fortgeführt wird, bürgt nicht zuletzt, dass die bisherige Schriftleiterin, Frau Dr. Jana Olschewski, zusammen mit Herrn Heiko Wartenberg die Zeitschrift POMMERN weiterhin inhaltlich-redaktionell betreuen wird.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an all die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder (Marie Renken †; Matthias Albrecht, Dr. Klaus-D. Kohrt, Danilo Beiersdorf), ohne die die Fortführung der Herausgabe der Zeitschrift nicht gelungen wäre. Insbesondere an unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Hans-Dieter Wallschläger, der maßgeblich zur Rettung beigetragen hat!

Der Internetauftritt der Zeitschrift POMMERN ist im Zuge der Übergabe umgezogen und ist nun unter dieser Adresse erreichbar.

Wir wünschen der Pommerschen Stiftung für historische Bildung viel Erfolg.

Franziska Tiburtius

Der erfolgreichste Beitrag in unserem Adventkalender 2023 war der über Franziska Tiburtius. Reichweite und Reaktionen waren um den Faktor 100 höher als es bei uns üblich ist. Wir haben uns daher entschieden, den im Sedina Archiv 4-2020 erschienenen Artikel über sie hier frei zugänglich zu machen.

Gedenktafel in der Berliner Alten Schönhauser Straße 23/24 für die Ärztinnen Dr. Emilie LEHMUS und Dr. Franziska TIBURTIUS; Foto: Arche-foto/Burkhart Rüchel/Wikipedia, 2011 (CC-by-sa 3.0/de)

Kürzlich erinnerte mich ein Bild im Internet wieder an eine der ersten deutschen Ärztinnen: Franziska TIBURTIUS. Die Gedenktafel am Haus Alte Schönhauser Straße 23/24 markiert den Ort der Poliklinik der Ärztinnen Emilie LEHMUS und Franziska TIBURTIUS in Berlin. Schon vor zwei Jahren hatte ich mit unserem Ansprechpartner Norbert Wewezer über die Genealogie dieser Ärztin aus Rügen gesprochen, die er mir kurz danach zusammengestellt hat. Endlich will ich nun den damals versprochenen Werdegang nachliefern.

In Deutschland sind heute ca. 70 Prozent aller zum Medizinstudium zugelassenen Personen Frauen. Wenn auch der Anteil der weiblichen Ärzte im Beruf und vor allem in Führungspositionen dann nicht mehr so hoch ist, spricht man dennoch von einer „Feminisierung“ der Medizin. Franziska TIBURTIUS aus Rügen war eine der Vorreiterinnen dieser Entwicklung. Als sie 1871 Medizin studieren wollte, war das in Deutschland noch nicht möglich, sie musste in die Schweiz ausweichen. Bei der Niederlassung 1877 in Berlin wurde ihr die deutsche Approbation verwehrt, und sie durfte nur im Rahmen der Gewerbefreiheit arbeiten, also keine Rezepte o. Ä. ausstellen. Das Großherzogtum Baden war 1901 dann der erste deutsche Staat, der Frauen zum Medizinstudium zuließ. Erst 1909 durften Frauen im gesamten Deutschen Reich Ärztinnen werden. (mehr …)

Adventskalender 2023

Im Jahr 2023 haben wir in unserem Adventskalender in den sozialen Medien mehr oder weniger bekannte Frauen und Männer aus Pommern vorgestellt. An dieser Stelle nochmal zusammengefasst.

01.12.2023
Wir starten mit Ewald Friedrich von Hertzberg, (* 02.09.1725 in Lottin; † 27.05.1795 in Berlin) Diplomat und Außenpolitiker in Preußen.
Biographie
Porträt

02.12.2023
Sibylla Schwarz (* 1621 in Greifswald; † 1638 ebenda), die “pommersche Sappho”, war eine deutsche Dichterin des Barock.
Mehr zu ihr auf: https://www.sibylla-schwarz.de/

03.12.2023
Martin Wehrmann (* 16.06.1861 in Stettin; † 29.09.1937 in Stargard in Pommern) war ein deutscher Historiker und Gymnasiallehrer. Er legte Grundlagen in der Erforschung der Geschichte Pommerns.
Seine Familie: https://www.pommerscher-greif.de/familie-wehrmann/

04.12.2023
Elise Troschel, geb. Schulz , (*15.06.1869 Köslin; † 06.11.1952 Oldenburg) war eine der ersten Frauen, die in Deutschland Medizin studierten. 1901 konnte sie das medizinische Staatsexamen ablegen.
https://geschichte.charite.de/aeik/biografie.php?ID=AEIK00125

05.12.2023
Klaus Granzow (* 10.09.1927 in Mützenow, Kr. Stolp; † 11.04.1986 in Hamburg) war Schauspieler und Schriftsteller mit dem Schwerpunkt Pommern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Granzow

Seine Erzählung über pommersche Christrosen:
https://www.pommerscher-greif.de/pommersche-christrosen/

Oder hören sie ihm zu:
https://www.pommerscher-greif.de/leise-rieselt/

(mehr …)

Weihnachtsgrüße

Segelschiffe im Winterlager , C.Ulrich Michaelis aus Unser Pommernland 1921, Heft 12

Wir möchten es nicht versäumen, all unseren Mitgliedern und Freunden frohe, schöne und besinnliche Weihnachten zu wünschen. Alles Gute für das Jahr 2024.

Hinter uns liegt im Grunde ein gutes Greif-Jahr 2023. Viele ehrenamtliche Hände haben Gutes bewirkt. Auf diesem Wege möchten wir uns bei ALLEN von Herzen für diesen Einsatz bedanken.

Hoffentlich ist der Kühlschrank voll, der Baum geschmückt und alle freuen sich auf das kommende Weihnachtsfest. Wir möchten aber auch an diejenigen unter uns denken, die vielleicht gar nicht so ein tolles Weihnachtsfest haben werden, weil vielleicht die Gesundheit nicht so gut mitspielt, oder sie gar einen lieben Menschen verloren haben. Genau EUCH wünschen wir ein ruhiges Weihnachtsfest mit der Hoffnung, dass 2024 etwas besser werden möge.

Wir schauen nun vorwärts, es liegen zwei große Ereignisse vor uns:
Unsere Tagung im März 2024 in Soltau und der von der DAGV veranstaltete Genealogentag im Oktober in Berlin, an dem wir gerne teilnehmen werden.

Beherzigen sie vielleicht auch die Tipps von unserem Ehrenmitglied Dr. Margret Ott:
Weihnachtsfeiertage – Zeit für die Familie

In einem Blogbeitrag aus 2015 schreibt sie:

“Computer aus, Smartphone weglegen und sich begegnen und unterhalten.

Oft trifft man an diesen Tagen Verwandte, die man sonst nicht so oft sieht und hat Gelegenheit und Zeit für Gespräche. Vielleicht eine Möglichkeit, sich auch über die Vergangenheit zu unterhalten und wieder Mosaiksteinchen für die Familiengeschichte zu sammeln?”

In diesem Beitrag gibt sie Anregungen wie sie Familienmitglieder befragen können.

Oder hören sie in den neu erschienenen Audio Beitrag vom Deutschlandfunk:
Ahnenforschung und Familienrecherche für Einsteiger
https://www.deutschlandfunk.de/marktplatz-21-12-2023-ahnenforschung-und-familienrecherche-fuer-einsteiger-dlf-580d4f47-100.html

Frohe Weihnachten wünschen

André Marten (1. Vorsitzender)
Danilo Beiersdorf (2. Vorsitzender)

Neue Webseite online 01. Dezember 2023

Nach Gründung des Vereins am 30.09.2000, ging unsere Vereins-Website www.pommerscher-greif.de am 01.04.2001 erstmals online. Im Jahr 2010 wurde sie komplett überarbeitet.

Und nun war es wieder an der Zeit. Das Layout war mittlerweile in die Jahre gekommen. Smartphone und Tablet haben längst Einzug gehalten, sodass es Zeit war ein Responsive Design zu wählen.

Im Laufe des Jahres hat ein Team von Vereinsmitgliedern am neuen Layout gearbeitet und die Inhalte aktualisiert und übersichtlicher gestaltet. Blog und Vereinsseite sind nun auch vereinigt, sodass Sie alle Infos zur pommerschen Orts- und Familienforschung an einem Ort finden.

Am Abend des 01.12.2023 wurde die neue Seite veröffentlicht. Wir hoffen, dass sie Ihnen gefällt und alles wie gewohnt funktioniert.

Sollten Ihnen Fehler o.ä. auffallen, würden wir uns über Rückmeldungen freuen. Kontaktieren Sie dazu bitte, möglichst mit Angabe der URL und einer Fehlerbeschreibung, die Webmaster des Vereins. Gerne nehmen wir auch Ihr Feedback entgegen. Nutzen Sie dafür gerne die Kommentarfunktion des Beitrages.

Das Technik-Team.

Entwicklung des Layouts der Internetseite www.pommerscher-greif.de

Digitales VII – pommersche Sagenwelt

In den letzten Wochen hat die Bibliothek in Greifswald etliche Bände mit pommerschen Sagen digitalisiert, darunter zahlreiche Sammlungen von Alfred Haas (1860 – 1950), der als der bedeutendste Sagensammler Vorpommerns gilt.

Alfred Haas – von https://www.ortschroniken-mv.de

Mehr zu Ihm auch auf

https://www.ortschroniken-mv.de/index.php/Mehr_%C3%BCber_Alfred_Haas

Rügensche Sagen von Haas, Alfred, 1922

Rügensche Sagen , Haas, Alfred 1926

Rügensche Sagen Haas, Alfred 1939

Buchheidesagen, von Haas, Alfred, 1928

Usedom-Wolliner Sagen von Haas, Alfred, 1924

Glockensagen im pommerschen Volksmunde von Haas, Alfred, 1919

Rügensche Sagen und Märchen , Carl Heinrich Schulze und Alfred Haas 1896

Rügensche Sagen und Märchen , Putbus, Wilhelm Malte von und Alfred Haas 1903

Stubbenkammer, Herthasee und Herthaburg in Geschichte und Sage , Moritz Bauchwitz, 1928

 

Sonderverkauf – Publikationen des Pommerschen Greif e. V.

Wir bieten Ihnen ab heute – solange der Vorrat reicht – folgende Publikationen, zu z. T. erheblich vergünstigten Preisen an. Weihnachten naht bereits, vielleicht finden Sie hier das passende Geschenk.

Etliche Publikationen sind inzwischen vergriffen, von vielen sind nur noch wenige Exemplare vorhanden.

Sonderhefte Sedina-Archiv

Bd. 1, Das Rügenwalder Amt. Geschichte – Bewohner, vergriffen!

Bd. 2, Müller in Pommern. Mühlenmeister, Mühlenbesitzer und ihre Gehilfen in Pommern und angrenzenden Gebieten, vergriffen!

Bd. 3, Der Kreis Cammin. Quellen und Einwohner, 1. Aufl. vergriffen!

Bd. 4, Quellen zur historischen Landeskunde Pommerns. Kommentierte Bibliographien zur älteren Landeskunde, zu Reiseberichten, Ortsverzeichnissen und Ortsnamen sowie eine ortskundliche Kartographie, statt 10,00 €,
jetzt für Mitglieder 2,00 €, für Nichtmitglieder 5,00 €

Bd. 5, Die Kolberger Totenbeschauprotokolle 1845–1872, 1. Aufl. vergriffen!

Bd. 6, Varbelow im Kreis Schlawe, vergriffen!

Bd. 7, Familiengeschichtliche Mitteilungen Pommerns, vergriffen!

Bd. 8, Die Namen der Blanckenseeschen Hufenklassifikation in Hinterpommern 1717/19, statt 19,80 €,
jetzt für Mitglieder 4,00 €, für Nichtmitglieder 10,00 €

Bd. 9, Müller und Mühlen in Pommern 1892/93, statt 19,80 € ,
jetzt für Mitglieder 4,00 €, für Nichtmitglieder 12,50 €

Bd. 10, Pommern-Bibliographie, statt 15,00 €,
jetzt für Mitglieder 3,00 €, für Nichtmitglieder 7,50 €

Bd. 11, Das Lastenausgleichsarchiv Bayreuth als Träger familiengeschichtlicher Quellen, statt 10,80 €,
jetzt für Mitglieder 3,00 €, für Nichtmitglieder 5,50 €

Bd. 12, Müller in Pommern. Band 2, statt 24,80 €,
jetzt für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 12,50 €

Bd. 13, Brüggemann – Vor- und Hinterpommern, Teil 1, statt 35,00 €,
für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 17,00 €

Bd. 14, Brüggemann – Vor- und Hinterpommern, Teil 2, Band 1, statt 35,00 €,
jetzt für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 17,00 €

Bd. 15, Brüggemann – Vor- und Hinterpommern, Teil 1, Band 2, statt 35,00 €,
jetzt für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 17,00 €

Bd. 16, Brüggemann – Vor- und Hinterpommern, 1. Supplementband, statt 35,00 €,
jetzt für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 17,00 €

Bd. 17, Brüggemann – Vor- und Hinterpommern, 2. Supplementband, statt 35,00 €,
jetzt für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 17,00 €

Bd. 18, Verzeichnis der pommerschen Pfarrer, vergriffen!

Archiv für pommersche Geschichte

Band 1–16, Monatsblätter der Gesellschaft für pommersche Geschichte und Altertumskunde, Reprintausgabe, pro Band statt 18,00 €, Gesamtpaket (16 Bände) statt 80,00 €,
jetzt pro Band für Mitglieder 5,00 €, für Nichtmitglieder 10,00 €.
Das Gesamtpaket Monatsblätter Band 1-16 jetzt für Mitglieder 75,00 €, für Nichtmitlgieder für 150,00 €.

Außerdem möchten wir noch auf unsere zuletzt erschienenen Publikationen aufmerksam machen, die weiterhin zu regulären Preisen angeboten werden:

Sonderheft 21
Norbert Lorenz: Bürgerbuch GRIMMEN 1707-1924
172 Seiten mit 13 farbigen Bildern
1. Aufl., Greifswald 2022
ISBN 978-3-941135-32-1, ISSN 1610-9091
Preis: 20,00 €

Sonderheft 20
Dieter Wallschläger: Der Kreis Cammin. Quellen und Einwohner
268 Seiten
3. Aufl., Greifswald 2022
ISBN 978-3-941135-31-4
Preis: 20,00 €

Sonderheft 19
Niekammer’s Landwirtschaftliche Güter-Adreßbücher Band I – Pommern
Reproduzierter Nachdruck der im Juli 1939 erschienenen 9. Auflage der Ausgabe von 1806
446 S., Erstauflage 2021
ISSN 1610-6091 – ISBN 978-3-941135-30-z
Preis: 25,00 €

Alle Preise verstehen sich zzgl. Porto und Versand.

Verkauf erfolgt nur solange der Vorrat reicht!

Senden Sie Ihre Bestellungen bitte mit Postzustell- und Rechnungsadresse und ggf. Mitgliedsnummer per E-Mail an: André Marten